Polizei-Interview: Falschfahrer von Peter Denker

Über das Verhalten gegenüber Geisterfahrern

PHK Ferdinand Derigs, Polizeipräsidium Darmstadt

Kürzlich meldete der Verkehrsfunk innerhalb einer Stunde vier Falschfahrer auf verschiedenen Autobahnabschnitten. Das legt die Fragen nahe, wie die Polizei davon erfährt und wie sie darauf reagiert. Dazu ein Telefoninterview des Autors mit Polizeihauptkommissar Ferdinand Derigs, dem Pressesprecher der Polizei für Südhessen in Darmstadt.

Frage: Wie erfährt die Polizei von Falschfahrern?

Anwort: Üblicherweise geht die Meldung von Verkehrsteilnehmern aus. Sie verwenden dazu die polizeiliche Notrufnummer 110, nennen den Streckenabschnitt und ihre Fahrtrichtung und machen womöglich Angaben zum beobachteten Falschfahrer-Fahrzeug.

Wie reagiert die Polizei darauf?

Der den Notruf entgegennehmende Polizist verständigt sofort die nächstgelegene Fernmeldeleitstelle, für Hessen zum Beispiel in Wiesbaden, die ihrerseits sofort alle Rundfunkstationen informiert, die Verkehrsmitteilungen für das betreffende Gebiet senden. Außerdem organisiert die Polizei über Funk sofort einen Einsatz von Streifenwagen oder auch einem Hubschrauber, um die Meldung zu überprüfen und die Gefahr gegebenenfalls abzuwenden. Dabei werden Streifenfahrzeuge nach Möglichkeit auf beiden Richtungsfahrbahnen auf den gemeldeten Falschfahrer hin in Bewegung gesetzt.

Erweisen sich alle Alarmmeldungen über Falschfahrer als zutreffend?

Nein, bei etwa 80% der vermeintlichen Falschfahrer-Meldungen stellt sich heraus, dass es sich um ein unfallbedingt in Gegenrichtung zum Halten gekommenes Fahrzeug handelt.

Wie sollte sich der Autofahrer verhalten, dem ein Falschfahrer entgegenkommt?

Das Wichtigste ist, dass Autofahrer entweder den Verkehrsfunk oder ein Navigationsgerät mit Verkehrswarnsystem ständig aktiviert haben, damit sie die Warnmeldung überhaupt erreicht. Das Verhalten auf der gefährdeten Strecke wird im Verkehrsfunk immer wieder deutlich beschrieben, nämlich äußerst rechts fahren und nicht überholen.

Kann der Verkehrsteilnehmer dem Falschfahrer Zeichen geben?

Ja, selbstverständlich ist die Betätigung der Lichthupe ein sinnvolles Signal an den Falschfahrer. Aber es wäre selbstmörderisch zu versuchen, sich ihm in den Weg zu stellen oder die rechte Spur auch nur vorübergehend zu verlassen.

Wie sollte sich der Falschfahrer verhalten, wenn er seinen Fehler selbst bemerkt?

Der Falschfahrer sollte sein Fahrzeug keinesfalls auf der Fahrbahn abstellen und verlassen, sondern versuchen, es auf den Standstreifen zu lenken, sobald das die Verkehrslage gefahrlos erlaubt. Dort soll er die Warnblinkanlage einschalten und dann das Fahrzeug verlassen und sich hinter den Leitplanken in Sicherheit bringen.

Wie bringt die Polizei den Falschfahrer zum Halten?

Der die gefährdete Strecke mit Blaulicht, akustischem und Licht-Alarmsignal abfahrende Streifenwagen kann z.B. einen künstlichen Stau erzeugen, indem er seine Fahrt verlangsamt und dem nachfolgenden Verkehr und auch dem Falschfahrer Zeichen gibt. Erst wenn der Falschfahrer und der übrige Verkehr stehen, wird der Falschfahrer aufgefordert, sein Fahrzeug zu wenden und am Rand abzustellen.

Welche Aufgabe übernimmt ein gegebenenfalls zum Einsatz kommender Hubschrauber?

Ein Hubschrauber leitet den Einsatz von Streifenfahrzeugen aus der Luft. Nur wenn Streifenfahrzeuge nicht in erreichbarer Nähe sind, wird er - vor allem bei Gefahr in Verzuge - mittels Lautsprecher dem Falschfahrer geeignete Anweisungen geben.

Wie sicher ist die beschriebene Methode?

Seit 2001 hat in Südhessen kein Falschfahrer mehr einen Unfall verursacht. Darauf ist die Polizei stolz. Denn nicht nur das schnelle Informationssystem erweist sich damit als wirkungsvoll, sondern auch die schnelle Reaktion der Einsatzkräfte der Polizei.

Was erwartet den Falschfahrer nach seiner Falschfahrt?

In jedem Fall hat der Falschfahrer mit einer Anzeige zu rechnen, denn welche Ahndung diese Straßenverkehrsgefährdung im Einzelfall erfährt, hat ein Gericht zu klären. Stellt die Polizei allerdings fest, dass der Fahrer fahruntüchtig ist, kann sie ggf. den Führerschein oder auch das Fahrzeug sofort sicherstellen.

Wer trägt die Kosten des durch einen Falschfahrer verursachten Polizeieinsatzes?

Die Sicherung des Straßenverkehrs und seiner Teilnehmer ist Aufgabe der Polizei, die aus Steuermitteln bezahlt wird. Eine Regressforderung gegen den Falschfahrer ist selten und kommt wohl nur bei Vorsatz in Betracht.

Wie kann jeder Autofahrer vermeiden, selbst zum Falschfahrer zu werden?

Die größte Gefahr besteht an Zufahrten zu Autobahnen und Schnellstraße, die dem Fahrer nicht vertraut sind. Hier sollte er die Beschilderung eingehend prüfen und unbedingt beachten. Dabei sollte er sich weder durch das Autoradio, Handy oder Gespräche mit Insassen seines Wagens ablenken lassen. Im Zweifelsfall soll er lieber anhalten als unsicher weiterfahren.

Danke für die aufschlussreichen Auskünfte!

 


Hinweis:

Wie man vermeiden kann, ein Falschfahrer zu werden, behandelt auf der Grundlage dieses Interviews der Artikel [1] Auf die richtige Spur von Schnellstraßen. Wie man sich gegenüber Falschfahrern am besten verhält, beschreibt der Artikel [2] Auf Falschfahrer richtig reagieren.


LINKS:
[1] Essay Auf die richtige Spur von Schnellstraßen: www.publicationes.de/verschiedenes/verkehrssicherheit/102-richtig-zufahren.html
[2] Essay Auf Falschfahrer richtig reagieren: www.publicationes.de/verschiedenes/verkehrssicherheit/101-falschfahrer-unterwegs.html


© Copyright 2009 by PUBLICATIONES - details: www.publicationes.de/allgemeines/copyright.html