Drechselarbeiten für den Garten von Karl Rüdiger

 

Handwerklich geschaffene Objekte im Zusammenklang mit der Natur

 

Reste beim Langholzdrechseln

Beim ‹A› frei fliegenden Drechseln von Kanteln bleiben nach dem Abstechen des fertigen Werkstückes kleine Restklötzchen im Backen- oder Einschlagfutter zurück. Sie sind rund oder eckig und haben an der Spitze meist einen stumpfen Abstichkegel oder einen Abstichnabel. Die Klötzchen sind von unterschiedlicher Dicke und Länge. Derartige Reste (Abb. 1) fallen beim Langholzdrechseln in großer Menge an. Zum Verheizen sind sie eigentlich zu schade.

Restklötzchen
Abb. 1
Restklötzchen

Im Folgenden werden einige Möglichkeiten aufgezeigt, wie man aus anscheinend wertlosem Material neue Objekte herstellen kann, die in einer passenden Umgebung durch phantasievolle Interpretation auch eine andere Bedeutung erhalten.

Kreative Resteverwertung

Verleimt man solche Klötzchen dicht nebeneinander stehend auf einer länglichen und flächigen Unterlage, die dazu noch einen frei gestalteten Umriss hat, so entsteht durch die verschieden großen Holzstückchen eine Fläche mit reliefartiger Struktur. Imprägniert man das Objekt mit "Echt Braun", ist es farblich und funktional für eine Aufstellung im Freien vorbereitet.

Klötzchen-Relief-1 Klötzchen-Relief-2
Abb. 2 Abb. 3
Klötzchenreliefs vor neutralem Hintergrund

Die Abbildung zeigt Reliefs, die schon einige Jahre Wind und Wetter ausgesetzt waren. Sie tragen die Spuren der Vergänglichkeit. So wie es in der Bildenden Kunst im Bereich der Plastik Arbeiten gibt, die das Kunstwerk dem Vergehen anheim geben - etwa in der Installationskunst eines Vostell oder Nitsch -, so gehört auch bei diesem Objekt das allmähliche Zerfallen zu seinem Wesen und ist gewollt. Stellt man so entstandene Objekte in einem Garten in ein Blumenbeet, so entsteht ein reizvolles Spannungsverhältnis zwischen dem "natürlich Schönen" und dem "künstlich Schönen" mit einer sehr dekorativen Wirkung. Vergleicht man die früher gemachten Gartenfotos mit den aktuellen Fotos, dann wird in der Gegenüberstellung auch deren fortschreitender Zerfall deutlich.

Klötzchen-Relief-1-im Garten Klötzchen-Relief-2-im Garten
Abb. 4 Abb. 5
Klötzchenreliefs im Garten

 

Skulpturen regen die Phantasie an

Die Geharnischten

Die wiederholte, genauere Betrachtung dieser Gartenobjekte stimuliert die Phantasie. So mag man in den Reliefs der Abbildungen 6 und 7 zwei Gestalten in wehrhaftem Harnisch erkennen. In der damit in Gang gesetzten Assoziationskette führen die Gedanken unschwer zu den "Geharnischten" in Mozarts "Zauberflöte". Demzufolge heißen sie seither im Hause des Autors "Die Geharnischten".

Geharnischter-1 Geharnischter-2
Abb. 6 Abb. 7
"Die Geharnischten"

Königin der Nacht

An anderer Stelle steht im Garten eine Stele (Abb. 8), gefertigt aus einem schwarz lackierten Vierkantholz, 100 x 100 mm, mit einer auf einem Rohr befestigten schwarzen Kugel mit einem Durchmesser von 170mm auf dem oberen Ende. Die Vorderseite der Stele hat über die ganze Länge in der Mitte eine ausgestochene Aussparung, die magentafarbig ausgelegt ist. In die Aussparung ist ein vierkantiger Aluminiumstab, 10 x 10 mm, eingelassen. In Fortführung der Zauberflötenassoziation bei den "Geharnischten" bekam auch diese Skulptur einen Namen: Sie heißt die "Königin der Nacht".

Königin der Nacht
Abb. 8
"Königin der Nacht"

Die Nachtschwärze der Farbfassung mit der roten Aussparung und dem metall-schimmernden Innenleben korrespondieren zu dem Arientext der Königin der Nacht: "Der Hölle Rache kocht in meinem Herzen".

Papagenos Glockenspiel

An einer Pergola im Garten befinden sich aus Fichtenholz gedrechselte ‚hängende Tropfen'. Die Zwölf Tropfen und sieben Kugeln folgen einer Anordnung, die in der Gesamtzeichnung (Abb. 9) diagonal angeordnet sind. Hängt man die einzelnen Kugel-Tropfen-Stränge dann in Kreisform an einem Ring auf, so ergibt sich ein spiraliges Gebilde (Abb. 10), ähnlich einer Doppelhelix.

Hängende Tropfen, Gesamtzeichnung Papagenos Glockenspiel
Abb. 9 Abb. 10
"Hängenden Tropfen"
Gesamtzeichnung
"Glockenspiel des Papageno"

Im Umfeld der Einfälle zur "Zauberflöte" ging die Phantasie weiter auf die Reise, um dieses Gebilde der hängenden Tropfen "Das Glockenspiel des Papageno" zu nennen.

Schluss

Wenn man die Objekte mit Phantasie betrachtet, erhalten sie mit Zuweisung einer zusätzlichen Bedeutung auch eine neue Qualität. Das inspiriert gelegentlich dazu, neue Objekte zu kreieren, die sich in das gefundene Bedeutungsumfeld einfügen.

In der ‹1› "Menagerie" ist die Rede von einem Zaubergarten, der als künstliches "Fantásien" vom Drechsler geschaffen wurde. Auch in den Aufsätzen vom ‹2› "Pilze drechseln", von Schalen aus der ‹3› "Lecythis ollaria" und über ‹4› "gedrechselte Blütenstände" sind es die gedanklichen Assoziationen, die den der Natur entlehnten Objekten ihre Besonderheit geben.
So ist es auch bei den oben vorgestellten Werkstücken: Der Drechsler hat mit seinem Handwerk Gegenstände geschaffen, denen er in seinem Garten mit phantasievollen Assoziationen Bedeutung zugewiesen hat. Damit hat er ihnen Unverwechselbarkeit und individuelles Flair verliehen und im vorliegenden Beispiel seinen Garten mit einem ganz eigenen Zauber ausgestattet.

In diesem "Zauberflötengarten" erfährt vermeintlicher Abfall eine neue Verwendung. Drei unabhängig voneinander kreierte Objekte treffen scheinbar zufällig aufeinander und erfahren durch eine neue, passende Umgebung eine eigene Interpretation. Handwerkliches Tun und intellektuelle Fantasie schaffen "kleine Holzwelten" inmitten der großen Naturwelt, in der letztlich auch das Holz des Drechslers seinen Ursprung hat. Indem es dem Verfall preisgegeben ist, kehrt es dahin zurück, woher es kam.

 


Anmerkung:

Von frei fliegendem Drechseln spricht man, wenn das zu bearbeitende Holzstück, der Kantel, nur an einer Seite - links am "Spindelstock" - in ein Einschlagfutter oder ein Backenfutter eingespannt ist und nicht zusätzlich mit der Spitze des "Reitstocks" - auf der rechten Seite der Drehbank- abgestützt wird.

zurück zu ‹A› -

 

 


 

LINKS:
‹1› K. Rüdiger, "Menagerie": www.publicationes.de/verschiedenes/holzwelten/146-menagerie.html- zurück zu ‹1› -
‹2› K. Rüdiger, "Pilze drechseln": www.publicationes.de/verschiedenes/holzwelten/132-pilze-drechseln.html - zurück zu ‹2› -
‹3› K. Rüdiger, "Lecythis ollaria": www.publicationes.de/verschiedenes/holzwelten/147-sapucaia.html - zurück zu ‹3› -
‹4› K. Rüdiger, "Gedrechselte Blütenstände": www.publicationes.de/verschiedenes/holzwelten/148-bluetenstaende.html - zurück zu ‹4› -

 

 

 


© Copyright 2011 by PUBLICATIONES - details: www.publicationes.de/copyright.html -