FreeMind Einführung von Peter Denker

Installation und einfache Verwendung eines leistungsstarken und kostenlosen Mindmapping-Programms

 

FreeMind Programm-IconDer englische Mentaltrainer und Autor [1] Tony Buzan hat mit seinem 1977 erschienenen Buch "Make the Most of Your Mind" Berühmtheit erlangt. Auf ihn geht die [2] Mindmapping-Methode zurück, mit der zu vielfältigen Aspekten eines zentralen Themas Stichworte gesammelt und in Art eines Baumdiagramms notiert werden. Diese Methode eignet sich zur Strukturierung und Visualisierung von Gedanken zu dem betreffenden Thema sowohl durch einzelne Bearbeiter als auch Gruppen, deren Moderator die gesammelten Gesichtspunkte in das entstehende Diagramm einordnet. Weitere Beispiele finden sich in dem diesem Artikel zugeordneten [3] Picasa-Webalbum, und z.B. im Artikel von Markus Zmija [4] "Mind Mapping". Nachfolgend werden Installation und Eigenschaften des kostenlosen und leistungsstarken Programms "FreeMind" dargestellt.

MindMap Anwendungsmöglichkeiten

Vorzüge virtueller Mindmaps

Mindmaps auf Tafeln, Flipchart-Bögen oder Wandzeitungen leiden unter geringer Flexibilität gegenüber Umstrukturierungsabsichten. Mit zunehmender Komplexität wird der Platz auf solchen Medien schnell knapp. Beide Nachteile entfallen bei virtuellen Mindmaps, die auf einem Computerbildschirm mit Hilfe eines Mindmapping-Programms erzeugt, modifiziert und präsentiert werden können. Sie sind vor allem hinsichtlich der Erweiterbarkeit, der Umstrukturierung und der Präsentation dynamisch, während Mindmaps auf realen Trägermedien nach Fertigstellung nicht mehr umstrukturiert, in der Regel nur als ganzes präsentiert und allenfalls im Rahmen verfügbaren Platzes noch ergänzt werden können.
Virtuellen Mindmap kann man darüber hinaus als Datei weitergeben und ihren Inhalt auch in andere Programme (z.B. OpenOffice Writer) exportieren.

Vorzüge des Programms FreeMind

Neben recht teuren kommerziellen Programmen leistet dies auch ein Freeware-Programm namens "FreeMind", das es für alle gängigen Betriebssysteme bei [5] sourceforge.net gibt. Es ist nicht nur kostenlos, sondern auch sehr leistungsstark und bedienungsfreundlich. Ein Team von Programm-Entwicklern aktualisiert und verbessert das Programm fortwährend. Es empfiehlt es sich daher, dieses Programm kennenzulernen und anzuwenden. Das wird für eine Installation der z.Z. aktuellen Version 0.9.0 RC 8 unter Windows (hier Windows 7) nachfolgend beschrieben.

Download und Installation

Download-Links finden sich einerseits auf der Seite von [6] computerbase.de als auch auf der (englischen) Herstellerseite [7] sourceforge.net. Nach Wahl des zutreffenden Betriebssystems ist dann die Maximal-Version empfehlenswert, wenn noch keine (aktuelle) Java-Umgebung auf dem Rechner existiert. Für Windows ist die Installationsvorgang - vom Aufruf der heruntergeladenen ausführbaren Datei an - in dem o.a. Picasa-Webalbum [3] des Autors durch 10 Bildschirmfotos (I-01 bis I-10) dokumentiert. Durch Setzen des Hakens vor "Lauch FreeMind" startet das Programm nach erfolgreicher Installation von selbst.

Grundlegende Programmsteuerung

FreeMind Programmstart-Icon Durch Anklicken des abgebildeten Programm-Icons oder über das Startmenü ist FreeMind aufrufbar, wenn es nicht automatisch startet. Es zeigt beim ersten Aufruf das am Anfang des nächsten Abschnitts abgebildete Fenster.
Zur Orientierung über Programmeigenschaften kann man im Programmordner FreeMind/doc die auch im o.a. Webalbum dargestellte Mindmap freemind_de.mm öffnen, indem man über die Menüfolge Datei > Öffnen mit dem sich öffnenden Explorer das betreffende Verzeichnis (z.B. C:/Program Files (x86)/FreeMind/doc ) ansteuert und die genannte Datei auswählt. Beim erneuten Start öffnet FreeMind automatisch die zuletzt geöffnete Mindmap. Um eine neue Mindmap anzulegen, wählt man die Menüfolge Datei > neu.
Bei mehreren gleichzeitig geöffneten Mindmaps kann man durch Anklicken ihres Namens auf der Tab-Leiste direkt oberhalb des Mindmap-Rahmens zwischen diesen wechseln. Eine neu erstellte Mindmap wird über die Menüfolge Datei > Speichern bzw. Datei > Speichern unter gesichert, zum Speichern einer nur weiter bearbeiteten Mindmap genügt die Tastenkombination Strg + W. Mit Der Menüfolge Datei > Beenden oder der Tastenkombination Strg + Q wird das Programm beendet.

Die Bedienoberfläche



Weitgehend selbsterklärend sind die Elemente der Bedienoberfläche: Die Kopfleiste gibt den Namen der geöffneten Datei und den standardmäßig auf "Mindmapmodus" voreingestellten Programmzustand an. (Andere Modi sind über das Menü Extras wählbar und nur für fortgeschrittenen Anwender belangvoll.) In der folgenden Zeile befindet sich die Menüleiste, darunter die Symbolleiste. Die Pictogramme in der Symbolleiste erklären sich selbst, indem man den Mauszeiger auf das jeweilige Symbol hält. Am linken Rand des Programmfensters erscheint eine Leiste mit Pictogrammen, die sich beliebigen Knoten der Mindmap als Icon zuordnen lassen. Die beiden obersten Icons sind allerdings Schaltflächen zum Entfernen des zuletzt eingefügten bzw. aller Icons in der aktuellen Mindmap.

Mindmap-Elemente

Eine Mindmap besteht aus einem Zentrum (Zentralknoten) und mit diesen über Äste (Kanten) verbundenen Knoten. Die Knoten enthalten die Informationen (Text, Tabelle, Aufzählung, Icon, Foto, Hyperlink). Die Kanten symbolisieren die hierarchische Gliederung der Knoten. Jeder Knoten kann ein Endknoten sein, wenn er keine nachgeordneten Knoten besitzt. Wenn ein Knoten kein Endknoten ist und ihm nachgeordnete Äste ausgeblendet sind, erkennt man das an einem kleinen Kreis dort, wo angedockte, geschlossene Unterknoten ansetzen. Nachgeordnete Äste und Knoten lassen sich durch Anklicken eines Knotens aus- und einblenden. Endknoten werden durch Anklicken zur Bearbeitung geöffnet. Ein Knoten wird durch Daraufzeigen markiert, weitere Knoten durch Anklicken mit gedrückter Strg-Taste.

Darstellungsweisen (Linie oder Blase und Wolke)

Der Anwender von FreeMind kann zwischen zwei Stilen der Darstellung der Mindmap-Knoten wählen: "Linie" stellt den Knoteninhalt auf einer horizontalen Linie ohne Rahmen dar, "Blase" umgibt den Knoteninhalt mit einem Rechteck mit gerundeten Ecken. Standardmäßig ist "Linie" voreingestellt. Zur alternativen Darstellung gelangt man über die Menüfolge Format > Knotentyp Blase. Die geänderte Darstellungsweise gilt vom markierten Knoten an für alle ihm untergeordneten Knoten. Um die Einstellung für alle Knoten zu aktivieren, muss zuvor das Zentrum markiert sein.
Um einen oder mehrere Knoten optisch hervorzuheben, kann man nach deren Markierung die Option "Wolke" mit der Menüfolge Einfügen > Wolke hinzu wählen oder ggf. vorhandene Wolken entfernen.

Neue Knoten anlegen

Vom Zentrum aus lassen sich Knoten 1. Ordnung links oder rechts hinzufügen, indem man den Mauszeiger auf die entsprechende Seite des Zentrums hält und die Taste Eingabe drückt. Von allen übrigen Knoten aus kann man neue Knoten der gleichen Ordnung (Geschwisterknoten) mit Drücken der Taste Eingabe erzeugen und einen nachgeordneten Knoten (Unterknoten) durch Drücken der Taste Einfg. Natürlich kann man vom markierten Knoten aus entsprechendes mit der Menüfolge Einfügen > Neuer Geschwisterknoten danach bzw. Einfügen > Neuer Unterknoten erreichen. Die Option Einfügen > Neuer Geschwisterknoten davor ergibt sich einfacher durch Drücken der Tastenkombination Umschalt + Eingabe.

Knoten bearbeiten

Zur Eintragung oder Bearbeitung von Inhalt in einen Knoten, markiert man ihn und öffnet mit der Tastenkombination Alt+Eingabe den Knoten-Editor, dessen Bedienung der eines Texteditors gleicht. Man kann ihn in sinnfälliger Weise zur Eingabe, Bearbeitung und Formatierung von Texten, Listen und Tabellen verwenden. Das Ergebnis wird mit der Schalfläche Ok übernommen bzw. mit Abbrechen verworfen. Ist nur ein einfacher Text einzutragen oder zu bearbeiten, genügt das Anklicken (bei einem Endknoten) bzw. sonst das Drücken der Taste F2 und abschließend das Drücken der Taste Eingabe.

Struktur ändern

Markierte Knoten lassen sich (einschließlich der ihnen untergeordneten Knoten) mit gedrückter Maustaste zu einem anderen Knoten der Mindmap verlagern. Indem der weiterhin gedrückte Mauszeiger den Zielknoten ansteuert, werden links, rechts oder oben davon Grauzonen sichtbar. Wird auf einer dieser Grauzonen die Maustaste losgelassen (Drop), wird der markierte Bereich dorthin verschoben. Mit der Tastenkombination Strg + Z kann der Vorgang rückgängig gemacht werden.

Mindmaps präsentieren

Für die Präsentation einer Mindmap sind die mit + und - bezeichneten Symbolschaltflächen von besonderer Bedeutung: Die Minuszeichen reduzieren die Ordnung der dargestellten Ebenen ("einklappen"), die Pluszeichen erweitern sie ("ausklappen"). Die grauen Zeichen führen die Änderung über alle Ebenen auf einmal durch, die blauen schrittweise um je eine Ordnungsstufe.

Vor einer Präsentation empfiehlt sich die Reduktion auf die Darstellung des Zentrums und der Knoten 1. Ordnung durch Anklicken des grauen Minussymbols ("alles einklappen").

Eingeklappte Mindmap

Durch Anklicken der Knoten mit untergeordneten Knoten (wenn ausgeblendet am Kreissymbol erkennbar) werden nachgeordnete Knoten ein- bzw. ausgeblendet. So kann man Knoten für Knoten den Teil der Mindmap sichtbar machen, über den man referiert. Auf diese Weise erschließen sich auch komplexe Mindmaps dem Betrachter, den die sofortige Gesamtansicht (Symbol-Schaltfläche graues Plus) womöglich irritieren könnte.

Ausgeklappte Mindmap

Abschließend sei auf die Möglichkeiten hingewiesen, die Position Mindmap in ihrem Fenster mit gedrückter Maustaste auf eine Stelle außerhalb der Kanten und Knoten zu verschieben und die Darstellungsgröße mit den Tastenkombination Alt + Pfeilaufwärts bzw. Alt + Pfeilabwärts zu vergrößern bzw. zu verkleinern.

Ausblick

In späteren Artikeln zum Programm FreeMind ist beabsichtigt, auf weitere Anwendungs- und Gestaltungsmöglichkeiten einzugehen.


LINKS:
[1] Tony Buzan Urheber der Mindmapping-Methode: http://de.wikipedia.org/wiki/Tony_Buzan - zurück zu [1] -
[2] Mind-Mapping Erklärung: http://de.wikipedia.org/wiki/Mind-Map - zurück zu [2] -
[3] Picasa Webalbum Screenshots zu FreeMind: http://picasaweb.google.de/publicationes.de/FreeMind# - zurück zu [3] -
[4] Beispiele Beschreibung typischer Mindmaps: www.zmija.de/mindmap.htm - zurück zu [4] -
[5] Sourceforget-Homepage Programmbeschreibung (englisch): http://freemind.sourceforge.net/wiki/index.php/Main_Page - zurück zu [5] -
[6] Computerbase-Download Deutsche Downloadseite: www.computerbase.de/downloads/office/freemind/ - zurück zu [6] -
[7] Sourceforget-Download Hersteller-Downloadseite (englisch): http://freemind.sourceforge.net/wiki/index.php/Download - zurück zu [7] -


© Copyright 2009 by PUBLICATIONES - details: www.publicationes.de/allgemeines/copyright.html