Portraits bei publicationes.de

Arnulf Zitelmann von Peter Denker

Über den vielfach preisgekrönten Jugendbuchautor

Arnulf Zitelmann, Foto von Peter Denker

Arnulf Zitelmann, Foto: Peter Denker

Im März 2009 hat Arnulf Zitelmann sein 80. Lebensjahr vollendet.
Rund 40 Bücher, zumeist für Jugendliche und jung Gebliebene, hat er bisher veröffentlicht. Mit zahlreichen Preisen und Ehrungen wurde er dafür ausgezeichnet. -
Wo und wie arbeitet er eigentlich?

Zitelmann: Wahlheimat in Odenwald-Nähe

In Ober-Ramstadt ist der Schriftsteller seit mehr als 20 Jahren zuhause. Sein Arbeitszimmer im ersten Stock des Hauses an der St.-André-Straße ist kaum größer als eine Mönchszelle. Beim Schreiben geht sein Blick über die Geranien auf dem Balkon hinüber auf das kleine katholische Gemeindezentrum inmitten einer liebevoll gepflegten Grünanlage. An seinem Schreibpult stehend erlebt er die von Glockenläuten begleiteten Aktivitäten der Gemeinde. Er wohnt hier mit seiner Frau Dietlinde, die für ihre Aktivität ein kleines Malatelier im Kellergeschoß hat, und mit der Hauskatze Millie. Trifft man ihn in der Stadt, schwärmt er von deren guter Entwicklung, die ihrem Ansehen gut getan hat. Er sagt: "Was für ein Glück, hier zu wohnen!" Die meisten seiner rund 40 Bücher hat er hier geschrieben.

Am Anfang steht für den Schriftsteller die Recherche

Das Schreiben beschäftigt ihn andauernd. Sein jüngster Roman, "Ich, Tobit, erzähle diese Geschichte", der in der Jesus-Zeit spielt, ist in diesem Jahr (2009) im Verlag Sauerländer erschienen. Viele Monate intensiver Recherche über das dortige Leben in jener Zeit sind im Vorjahr der mehrmonatigen Schreibarbeit vorausgegangen. So hat er es mit all seinen Büchern gehalten, damit sie Ort und Zeit der Handlung authentisch darstellen.

Die Schriftsteller-Persönlichkeit Zitelmann

Neben der ungemein gründlichen Recherche ist es die Persönlichkeit des Autors, die seine Bücher einzigartig macht. Arnulf Zitelmann, der sich lange und ganz intensiv mit den Fragen der Philosophie und der Theologie auseinandergesetzt hat und damit nicht aufhört, der um Erkenntnis und Einsicht ringt, der auch mit großer Intensität träumt und empfindet, ist ein begnadeter Schriftsteller. Welche Eindrücke ihn in seiner Jugendzeit so geprägt haben, kann man sehr deutlich in seinem ergreifenden, 1991 erschienenen Roman aus der Hitlerzeit "Paule Pizolka" mitfühlen, der mit dem Gustav-Heinemann-Friedenspreis gewürdigt worden ist.

Der unverwechselbare Stil seiner Werke

Einfühlsam und spannend begeistert Zitelmann seine Leser, die er in eine detailgenau beschriebene Erlebnis- und Vorstellungswelt führt, in der sie die Erfahrungen und Empfindungen der handelnden Personen und deren Schicksal miterleben können. Dass sich seine Romane schon Jugendlichen erschließen, liegt nicht nur in den spannend aufbereiteten Handlungen, sondern auch an der Kunst seiner zugleich schnörkellos einfachen und ausdrucksstarken Sprache. Seine Sätze sind kurz, bisweilen nur Satzfragmente, aber immer sprechend und ansprechend.

Die Entstehung der Manuskripte

Seine Manuskripte verdienen diesen Namen im wortwörtlichen Sinn: Mit dem Füllfederhalter schreibt er auf A3 große Bögen. Und er schreibt im Stehen. Er hält es gern mit den Peripatetikern, den im Umhergehen philosophierenden Schülern des Aristoteles, die schon wussten und nutzten, dass Nachdenken in aufrechter Körperhaltung am besten gelingt. Wie jeder Redner bevorzugt im Stehen vorträgt, hält er es mit dem Schreiben des Manuskripts; denn seine Romane wirken wie Erzählungen. Es macht nicht nur jung und alt Freude, sie zu lesen, sondern auch sie vorzulesen oder vorgelesen zu bekommen.

Historische Romane, Biografien und Sachbücher

Erst nachdem das Manuskript fertig ist, erfasst und bearbeitet der Autor diesen Text auf seinem PC. So entwickelt er die Vorlage für den jeweiligen Verlag, mit dessen Lektorat aus dem Entwurf das Buch entsteht, wie es dann gedruckt und vertrieben wird. Etliche seiner Romane sind sogar in mehrere Sprachen übersetzt und haben auch im Ausland ungezählte Leser gefunden. In nunmehr dreißig Jahren sind 14 historische Romane, Biografien über neun bemerkenswerte Persönlichkeiten, zwei Science-Fiction-Romane und 7 Sachbücher entstanden. Letztere haben ihren Ursprung und ihre Adressaten im Bereich Religion und Erziehung, haben also mit der beruflichen Vergangenheit des Autors als Pfarrer, Schulpfarrer und Lehrer zu tun. Seine Kant-Biografie [1] "Nur dass ich ein Mensch sei" hat in diesem Jahr (2009) eine überarbeitete Neuauflage erfahren.

Zitelmann: Gedanken erlebbar machen

Nach Erreichen der beruflichen Altersgrenze hat Arnulf Zitelmann auf ungezählten Lesereisen durch das In- und Ausland 14 Jahre lang vor allem Jugendliche begeistert. Letztes Jahr hat er für eine Pfadfinderguppe auf deren Bitte noch einmal eine (nicht öffentliche) [2] Lesung im Ober-Ramstädter Gemeindezentrum Eiche gehalten. Auch da war zu erleben, wie faszinierend und mitreißend er seine Zuhörer in die Welt seiner Romane eintauchen lässt, indem er den Personen mit seiner Stimme und seinem Gestus Leben gibt. Inzwischen möchte er seine Zeit und Kraft lieber nicht mehr auf das Reisen und Vortragen verwenden. Nicht aber vergangen ist ihm die Lust, mit Akribie recherchierend und mit Phantasie und Leidenschaft zu Werke gehend weitere Bücher zu schreiben.

"Unter Gauklern" und Co. - Unerschöpflicher Schaffensdrang des Autors

Haben ihn vielleicht die zahlreichen Literaturpreise und Ehrungen - 1999 bekam er sogar das Bundesverdienstkreuz am Bande - dazu angespornt? "Nein, gar nicht - aber die spürbare Begeisterung meiner Leser, die ja." Gegenwärtig arbeitet er an einer Geschichte, die sich als 3. Band an die beiden historischen Romane "Unter Gauklern" und "Vor den Toren von Byzanz" anschließen könnte. "Und wenn Gott mich neunzig Jahre alt werden lässt, dann möchte ich noch einen Katechismus schreiben." Dass ihm und uns das geschenkt werde, sei ihm anlässlich der Vollendung seines 80. Lebensjahres von Herzen gewünscht.


LINKS:
[1] Lesetipp : Kant-Biografie "Nur dass ich ein Mensch sei"
www.publicationes.de/sprache/lesetipps/58-kant-biografie.html - zurück zu [1] -
[2] Fotos: : Webgalerie "Lesung" http://picasaweb.google.de/Peter.J.Reichard/ArnulfZitelmannLesung# - zurück zu [2] -
[3] Lesetipp "Bis zum 13. Mond" www.publicationes.de/sprache/lesetipps/109-erfinder-und-finderin.html - Über einen sensationellen Fund und den frappierend aktuellen Eiszeit-Roman.
[4] Lesetipp "Ich, Tobit, erzähle diese Geschichte" - Ein Roman aus der Jesus-Zeit: www.publicationes.de/sprache/lesetipps/111-tobits-reise.html


© Copyright 2009 by PUBLICATIONES - details: www.publicationes.de/allgemeines/copyright.html