Die Schultasche von Peter Denker

Form und Inhalt

Egal, ob Ersteinschulung, Schulwechsel oder Verschleiß der alten Schultasche: Wichtig ist zu entscheiden, welche Eigenschaften eine neue Schultasche haben soll. Dabei ist auch zu klären, was hineingehört - und was nicht.

Grundeigenschaften

Auch wenn der Modetrend womöglich einen Beutel, eine Tasche, einen Koffer oder einen Rucksack wünschenswert erscheinen lässt, ist doch ein Ranzen ("Tornister") mit breiten Rückentragegurten, mit mehreren Innenfächern, die durch Seitenwände mit Falten variable Tiefe haben, und mit separaten Fächern für das Pausenbrot und eine Getränkeflasche vorzuziehen, weil die Last auf dem Rücken besser als mit einer Hand zu tragen und weil Ordnung im Ranzen zweckmäßig ist. Die Abmessungen des Ranzens sollen u.a. den Transport eines DIN A3 Zeichenblocks (42 x 30 cm) oder auch eines Büro-Ordners (35 x 30 cm und 5,5 cm tief) ermöglichen. Wichtig ist, dass reflektierende Streifen oder Muster den Ranzenträger auch bei Dunkelheit schützen. Schließlich schützt eine die Oberseite umschließende Decke den Ranzeninhalt bei Regenwetter besser als ein Reißverschluss an der Oberseite. Man darf dem Kind zumuten, einen Ranzen zu tragen, den kein teurer Markenname schmückt, wenn er nur an sich leicht und strapazierfähig ist.

Es muss kein Trolley sein

Ein Trolley mag als Zubehör in Betracht kommen, hat aber Nachteile beim Rollen auf unebenen Wegen auch hinsichtlich der unsymmetrischen Körperhaltung und der Neigung, den Ranzen zu überladen, weil man ihn ja ziehen kann. Auch muss man bedenken, dass überall dort, wo der Trolley nicht gezogen werden kann, sein Gewicht das Gesamtgewicht des Ranzens noch vergrößert. Auf Kopfsteinpflaster-Wegen oder in treppenreichen Schulen ist ein Trolley jedenfalls überhaupt nicht zu empfehlen.

Ständige Inhalte

Schreibzeug mit kleinem Geodreieck, Bleistift (B oder HB) mit Spitzer im Auffangbehälter, Notizblock (DIN A4, kariert, mit Lochrand), Aufgabenheft mit Kalendarium u. Stundenplanseiten sowie ein zusammengefaltenes Regencape und auch eine Packung Papiertaschentücher gehören ständig in die Schultasche.

Aktuelle Inhalte

Zeichengerätschaften für Geometrie, Materialien für Kunst, Textilgestaltung bzw. Sportsachen (evtl. in Zusatzbeutel mit Befestigungsmöglichkeit am Ranzen), Bücher und Hefte sind je nach Stundenplan am Vorabend zu packen. Über schwere Schulbücher sollte mit den Banknachbarn eine verlässliche Absprache erfolgen, damit nicht jeder alle Bücher mitschleppt, aber Nachbarn doch eines gemeinsam nutzen können. Es gibt Schulen, die z.B. Atlanten und Bibeln ständig zur Ausleihe im Unterricht bereit halten. Welche Bücher also ganz daheim bleiben können, sollte mit der Schule möglichst frühzeitig geklärt werden.

Frühstück und Getränke

Täglich sollte nach der Schule der Frühstücksbehälter gereinigt und frisch befüllt am nächsten Schultag wieder mitgenommen werden. Außer belegten Broten sollte frisches Obst oder z.B. eine Tomate oder ein Stück Gurke mitgegeben werden. Als Getränke eignen sich Mineralwasser oder Apfelschorle in verschraubbaren Flaschen. Stark zuckerhaltige Getränke sind wie Süßigkeiten nicht empfehlenswert. Die Frage, wie denn das Frühstück geschmeckt hat - was genau vielleicht besonders gut? - hilft sicherzustellen, dass es auch tatsächlich selbst verzehrt worden ist.

Generell nicht mitzunehmen

Elektronische Geräte, Schmuck, Wertsachen und größere Geldbeträge provozieren Diebstähle. Messer und Waffen haben in der Schule nichts verloren. Rollschuhe oder Skateboards gefährden ihre Nutzer und die Mitschüler und schädigen den Schulfußboden. Walkman und ähnliche Geräte sind in den meisten Schulen unerwünscht, weil sie ablenkend, die gegenseitige Kommunikation beeinträchtigend und u.U. gehörschädigend wirken. Diebstahl-Versicherungsschutz besteht nur bei Verlust von solchen Sachen, die zum Schulbesuch erforderlich sind.

Kontrolle ist nötig

Der Packvorgang oder der Füllzustand des Ranzens sollte von den Eltern anhand des Stundenplans anfangs ständig begleitet und später wenigstens stichprobenhaft kontrolliert werden, damit der Ranzen immer möglichst leicht ist und damit das Schulkind an Ordnung im Ranzen gewöhnt wird. Zudem kann mit der Pack-Kontrolle auch die Frage nach Vollständigkeit und Form der erledigten Hausaufgaben verbunden werden.

So leisten die Eltern wichtige Beiträge zur Gesundheit, zur [1] Sicherheit und zum [2] Schulerfolg ihres Kindes.


LINKS:
[1] Essay Schulerfolg sichern: www.publicationes.de/bildung/schultipps/67-schulerfolg-sichern.html -
[2] Essay Der neue Schulweg: www.publicationes.de/bildung/schultipps/70-neuer-schulweg.html -


© Copyright 2009 by PUBLICATIONES - details: www.publicationes.de/allgemeines/copyright.html